Mit der Musik durch Pretzsch wandeln

Bereits zum zweiten Mal in Folge begibt sich das Kammerorchester der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg unter der Leitung von Matthias Erben auf einen musikalischen Rundgang durch Pretzsch. Im Rahmen des jährlich stattfindenden „Musikfestivals Dübener Heide“ eröffnet das Orchester am Samstag, den 22. Juli 2017 um 15:15 Uhr das Pretzscher Wandelkonzert mit Werken von Händel, Mozart und Dvořák auf dem Pretzscher Schlosshof.
Anschließend sind ab 16:30 Uhr im Pretzscher Wieck-Haus Schlager und Chansons der 1920er bis 1950er Jahre zu hören. Das Finale bildet schließlich die Darbietung der Kammeroper „La serva padrona“ von Giovanni Battista Pergolesi ab 17:30 Uhr in der Pretzscher St.-Nikolaus-Kirche.

Eveline Melhorn, Maria Herrmann und Michaela Strick lassen die Farben fließen

Am Donnerstag, den 13. Juli 2017 um 17:00 Uhr wird im Schloss Pretzsch die neue Kunstausstellung im Foyer eröffnet. Unter dem Titel „Die Kunst, es fließen zu lassen“ präsentieren die drei Wittenbergerinnen Aquarelle mit unterschiedlichen Sujets. Denn hier ist die Technik Programm: In ihren Arbeiten zeigt sich
die ganze Vielfalt der Aquarellmalerei. Nicht nur stimmungsvolle Landschaften und atmosphärische Stillleben lassen sich „mit Wasser malen“. Auch ausdrucksstarke Charakterstudien und Alltagsszenen gehören zum Repertoire der Künstlerinnen, die die Farben fließen lassen.

Die Ausstellung ist bis zum 15. Oktober 2017 im Eingangsbereich des Kinder- und Jugendheims in Schloss Pretzsch installiert. Wochentags ist dieser Bereich von 8:00 bis 17:00 Uhr frei zugänglich; am Wochenende von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Zum Veranstaltungsflyer

Großer Trödelmarkt im Pretzscher Schlossbezirk

Am Samstag, den 1. Juli 2017 findet nun zum zweiten Mal in Folge ein großer Antik- und Trödelmarkt im Pretzscher Schlossbezirk statt. Besucher können hier von 9:00 bis 17:00 Uhr stöbern und Antikes, Rares oder Kurioses erstehen.
Eine Sonderparkfläche wird auf den Elbwiesen direkt am Schlosspark eingerichtet.
Gastronomische Angebote sowie regelmäßige Besucherführungen durch das Schloss
runden den Besuch auf Schloss Pretzsch ab. Auch Eltern können sich in Ruhe den Ständen
widmen während der Nachwuchs auf dem nahen Abenteuerspielplatz auf seine Kosten
kommt. Der Eintritt ist frei.

„Löser & Luther“ im Pretzscher Schloss

Seit Mai 2017 erzählt eine Sonderausstellung im kleinen Schlossmuseum von der Freundschaft des Pretzscher Schlossherren Hans Löser zum Wittenberger Reformator Martin Luther. Denn Luther begab sich nicht nur zur Erholung hierher auf’s Land, sondern war als Freund der Familie Löser oft Gast bei deren Festlichkeiten. Begleitend zur Ausstellung können sich die Jüngsten in Luther oder Löser verwandeln und finden Beschäftigung im Kinderbereich.
Der Eintritt in das Museum ist frei. Die Ausstellung kann bis Ende des Jahres besichtigt werden.

Das Museum wurde in zwei Räumen, die an das Schlosscafé angrenzen, untergebracht und zeigt seit 2015 eine Dauerausstellung zur Geschichte des Schlosses. Diese basiert auf der seit 1947 währenden Archiv- und Recherchetätigkeit des Schlosschronisten Herbert Thielebein.

Neue Ausstellung: "Neuigkeiten"

Am Dienstag, den 04. April 2017 wurde die neue Kunstausstellung im Schloss Pretzsch eröffnet. Von April bis Juni 2017 zeigt dieses Mal der Wittenberger Thomas Schmid seine Gemälde unter dem Titel „Neuigkeiten“.

Kurz informiert: Thomas Schmid, 1952 in Leipzig geboren, siedelte 1974 nach einem Studium der Berufspädagogik an der TU Dresden nach Wittenberg über. Hier begann er seine Tätigkeit als Berufsschullehrer und widmete sich zunehmend der Malerei. Schon bald arbeitete er im Malzirkel des Stickstoffwerkes Piesteritz unter der Leitung des freischaffenden Malers und Grafikers Karlheinz Wenzel mit. Schließlich erfolgte 1994 auch die Aufnahme in den Bundesverband Bildender Künstler. Seit 2002 leitet Schmid in der Malschule der Cranach- Stiftung die Erwachsenenkurse „Wege zur Kunst“.

In Pretzsch präsentiert Schmid eine Auswahl seiner Werke in Acryl, die mehrheitlich Landschaften, Stillleben und Alltagsszenen zeigen. Klare Konturen und intensive Farben bestimmen dabei die Gemälde, in denen das Zusammenspiel von Linie und Fläche ein Panorama des Alltäglichen schafft. Mit sachlichem und distanziertem Blick zeichnet Schmid dabei das Bild seiner Umgebung.


Die Ausstellung wird von April 2017 bis Juni 2017 gezeigt und kann wie folgt besucht werden:
Montag - Freitag 8:00 - 16:00 Uhr (Zugang über den zentralen Turm)
Wochenende 10:00 - 17:00 Uhr (Zugang über das Schlosscafé „Eberhardine“)

Verbunden kann der Besuch auch gern mit einer Tasse Kaffee im Schlosscafé Eberhardine und einer Besichtigung unseres Schlossmuseums. Der Eintritt ins Museum und zur Kunstausstellung ist frei.

 

Öffnungszeiten Schlosscafé Eberhardine

April - September: Montag bis Sonntag von 10:00 - 17:00 Uhr  
Oktober - März: Freitag bis Sonntag von 11:30 - 17:00 Uhr

 

Öffentliche Schlossführung 

Jeden 1. und 3. Sonntag im Monat (von Mai bis September) können Sie um 14 Uhr an einer öffentlichen Schlossführung teilnehmen. Diese dauert ca. 1 Stunde und kostet 2,- EUR pro Erwachsenen.

Gruppenführungen sind nach Anmeldung an folgenden Tagen möglich:
Montag bis Freitag ab 13.30 Uhr
Samstag, Sonntag und in den Schulferien ab 9.30 Uhr

Ansprechpartnerin

Yvonne Howey
Telefon: 0173/6326274
E-Mail y.howey@salus-lsa.de

 

 

Schloss Pretzsch
Kontakt

Schloss Pretzsch

Salus gGmbH
Schlossbezirk 1
OT Pretzsch
06905 Bad Schmiedeberg

Tel. 034926 563-0
Fax 034926 563-17
E-Mail: schloss.pretzsch@salus-lsa.de